Galerie Grewenig




 

facebooklogo1... rss2x

Positionen

Übersicht

Positionen

Ausstellung vom 30.01. - 28.02.2015

Beide Künstler, Vater und Sohn stehen der konstruktiv- konkreten Kunst und Minimal Art nahe. Die konkrete Kunstrichtung bedingt durch das Material - Ton und Eisen - wird durch Tom Feritsch in seinen Formen und konstruktiven Objekten präsentiert. Mit den konstruktiven Objekten aus Metall und gefundenen Materialien in Form des Minimal Art verwirklicht Julian Feritsch seine Kunstobjekte der gegenstandslosen Skulpturen die doch wiederum an Gegenstände des Gebrauchs erinnern. (Rationale Blockformen, verbunden mit spielerischen Komponenten - und in seiner Malerei an die Pop Art erinnernd).
 

Prosit

 
 
Hier eine Auswahl der ausgestellten Exponate
( durch Anklicken der Bilder werden diese vergrößert dargestellt )
 
 

 

Julian Feritsch

Julian FeritschJulian Feritsch zu seinen konzeptuell gestalteten Objekten:
“Die abstrakte Form meiner Objekte erzeugt ihren Inhalt. Fragmentarisch ergibt sich aus der Form eine Funktion, ein Dekor, Kulisse oder Ornament. Meine Skulpturen scheinen genau in dem Moment festgehalten in dem ihre Teile gerade zusammenkommen oder umgekehrt zusammenzufallen drohen.Die Anordnung der Skulpturteile entsprechen einer Collage im Raum.
Durch Methoden der Überlagerung, Konstellation und Konfrontation, der Montage und Assemblage fügen sich vorgefundene oder auch gefertigte Teile bruchstückhaft zusammen. So kann auch das Kunstobjekt zum alltäglichen Gegenstand werden. "




 

Kurzbiografie

  • geboren 1980 in Heidelberg
  • 2005 - 2008 Hochschule für Gestaltung in Offenbach
  • 2008 - 2011 Akademie der Bildenden Künste in Wien
  • lebt und arbeitet in Wien
Exponate von Julian Feritsch in der Ausstellung 'Positionen'
( durch Anklicken der Bilder werden diese vergrößert dargestellt )
 
 

 

Tom Feritsch

Tom Feritsch “Durch den reduzierten Formenschatz, die serielle Anordnung und Variabilität stehen Tom Feritschs skulpturale Installationen deshalb der konstruktiven konkreten Kunst und Minimal Art nahe. Doch kalkuliert Tom Feritsch auch Ungenauigkeiten, Veränderungen und Zufälligkeiten des Materials in seinen Arbeitsprozess ein. Der atypische Einsatz und die Umkehrungen der vertrauten Ausdrucksqualitäten des gebrannten Tons werden stattdessen zum Charakteristikum seiner Skulpturen, die in ihrer Leichtigkeit und Fragilität zugleich den sensiblen Umgang mit dem Material verraten. Gerade diese durch Zufall, beim Brennvorgang entstandenen Anomalien verleihen seinen Objekten den Eindruck des Lebendigen, Organischen und dadurch auch des Flüchtigen. Er reduziert Material und Form zunehmend, um zu offeneren, tranparenteren Raum-Kompositionen zu gelangen"



Kurzbiografie

  • 1946 in Freiburg/Breisgau geboren.
  • 1966 - 72 Studium an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Karlsuhe
  • 1970 -72 Studium der Kunstwissenschaft
  • Zahlreiche Einzel-und Gruppenausstellungen mit Terrakotta und Eisen im In- und Ausland.

Lebt und arbeitet seit 1973 in Mannheim.
Homepage von Tom Feritsch: www.tomferitsch.com
 
Ausstellungen in unserer Galerie: 1990, 2011, 2012, 2014, 2015
Ausstellung "Raumobjekte" 2011
Gruppenausstellung "Metall - konkret" 2012
Gruppenausstellung "Die Linie" 2014
"Feritsch & Feritsch - Positionen" Januar 2015
 

Exponate von Tom Feritsch in der Ausstellung 'Positionen'
( durch Anklicken der Bilder werden diese vergrößert dargestellt )